Gästebuch

Ich würde mich an dieser Stelle über eine Kommentierung zu meinem Buch freuen.

Kommentar schreiben

Kommentare

  • Michael Merz (Samstag, 26. Dezember 2015 22:08)

    Tolles Buch - regt zum Nachdenken an.
    Hebt sich positiv von dem üblichen Allerlei ab

  • Alfred Sefrin (Donnerstag, 11. Februar 2016 20:33)

    Ernste, tiefgehende und nachdenkliche Gedichte, die aus tiefer Überzeugung des Autors, authentisch geschrieben sind.
    Ein gelungener Versuch, der fortgesetzt werden sollte.

  • Michaela Faustmann (Samstag, 05. März 2016 10:11)

    Ein anprechendes Buch aus allen Facetten des Lebens. Es macht nachdenklich, manchmal betroffen; es bestätigt eigene Gedanken, Erlebtes...
    Ein gutes Buch, das realistisch das aufgreift was man hin und wieder gerne verdrängt.

  • Damla (Freitag, 06. Mai 2016 16:02)

    Ein gedankliches Meisterwerk.
    Man findet, zu vielen Themen, das passende Gedicht.
    In Manchen findet man sich wieder und Manche, regen einen, zum Nachdenken an.

  • Xynovia Weise (Sonntag, 08. Mai 2016 17:14)

    Ein sehr schönes Buch, für mich sehr überzeugende Lyrik. Ich habe mir über Manches keine Gedanken gemacht, sie als gegeben gesehen, aber die Gedichte holen es ins Bewusstsein, regen einen an das man
    Nachdenkt und vielleicht später auch sein Handeln oder seine Einstellungen überdenkt. Sehr schön mit den Bildern abgerundet. Ich würde mich freuen mehr von ihnen lesen zu dürfen, in Zukunft.

  • "crumb" (Dienstag, 10. Mai 2016 13:51)

    Ein wunderschöner Gedichtband - Zeichnungen wie Worte!

  • Roula S. Salameh (Sonntag, 14. August 2016 19:04)

    Ich bin hin und weg - das ist Lyrik in Reinkultur, aktuell und aufrüttelnd dazu.

  • Tommy Lafferty (Sonntag, 23. Oktober 2016 09:52)

    Great work my man! I'm proud of you and congratulations on your "success"! Remember: I want an autographed copie of your artwork! your friend, Tommy Lafferty

  • Dr. Annette Kliewer (Sonntag, 08. Januar 2017 18:12)

    Der Gedichtband von Gerald Starke wirkt auf den ersten Blick handwerklich gut gemacht, aber etwas konventionell und auch der Titel macht nicht so richtig viel her. Aber die Gedichte zeigen, dass es dem Verfasser - im "wirklichen Leben" ist er Polizeibeamter - hervorragend gelingt, die Welt in Sprache knapp zu fassen und auf den Punkt zu bringen. Besonders gut gefällt mir, wie Text und Illustration zusammen wirken. So antwortet die Künstlerin Michaela Hanemann in ihren Zeichnungen und Aquarellen interpretierend auf Starkes philosophische Ausführungen und konkretisiert diese durch eigene Interpretationen seiner Gedanken. Zu wünschen wäre, dass Starke sich noch mehr traut, sich von vorgegebenen Formvorgaben zu lösen, manchmal engt der Wunsch, einen richtigen Reim zu finden, die Freiheit des Denkens ein. Und je sinnlicher das Beschriebene wiedergegeben wird, je weniger "allgemein", je besser kann sich der Leser mit dem Dargestellten identifizieren.

  • Schäfer Jürgen (Sonntag, 22. Januar 2017 07:19)

    Ein sehr schöner Gedichtband, der zum Nachdenken anregt. Es lohnt sich das Büchlein mehr als nur ein Mal in die Hand zu nehmen. In vielen Gedichten erkennt man, dass vieles für selbstverständlich hingenommen wird, aber ein Anstoß genügt, um einen anderen Blickwinkel zu kriegen. Danke Gerald!!!

  • Cornelia Bambey (Freitag, 28. April 2017 13:32)

    Der 2015 aufgelegte Gedichtband "Ein kleines Buch über Manches" zeigt auf insgesamt 104 Seiten, die teilweise illustriert sind, Lebenseindrücke in lyrischer Poesie, nachdenklich, reflektierend, teils auch mit kritischem Unterton. Dabei stellt sich der Autor nicht außerhalb, sondern legt seine eigenen Gedanken mit auf die Waage. Da im Leben nie alles stimmt, werden so die Gedanken über zahlreiche Lebensbereiche zu Papier gebracht.
    Themen wie "Erkenntnis gewinnen", "Aufrichtigkeit" "Was wirklich zählt" zeigen von Lebenserfahrung.
    Das Gedicht "Heimweh" beschreibt, wie sich im Laufe des Lebens die Einstellung zu diesemThema ändert, wobei dem Autor hier das Kunststück gelingt, durch bloße Andeutungen, die Gedankenbilder beim Leser selbst entstehen zu lassen.
    Alles in allem ein feinfühliges Buch, dass tiefe Einblicke in das Seelenleben des Autors ermöglicht.

  • Dr. Michael Schreiber (Samstag, 07. Oktober 2017 17:43)

    Ihr famoser Gedichtband hat einen großen Atem, eine große Sehnsucht, sich auf die Ungereimtheiten dieser Welt, auf Glanz und Elend des Menschen buchstäblich einen Reim zu machen, zudem einen geradezu prophetischen Anspruch, im Menschen, in Ihren Leserinnen und Lesern das - mit Goethe zu sprechen - "Wahre, Schöne, Gute" hervorzulocken. Dies alles gepaart mit Ausdruckskraft und bewusstem Gestaltungs- und Formwillen.
    Sie bewegen sich mit Ihren Gedanken auf der Spur einer Kunstfertigkeit, welche sowohl die Vernunft, aber auch das Herz und schlussendlich die Handlungsfähigkeit des Menschen stimulieren möchte - die Intension jeder Kunstform, die nicht für die Schublade, für den persönlichen Hausgebrauch bestimmt ist, sondern das Gegenüber sucht, die Resonanz, die Öffentlichkeit.

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gerald Starke